Microsofts next big thing?

Man stelle sich einen hartgesottenen Blogger vor, der etwas Neues sieht. Etwas, das nur ganz wenige zuvor gesehen haben. Was macht er? Er beginnt zu weinen. So geschehen, als Robert Scoble scheinbar eine Demo eines neuen Dienstes von Microsoft bekam.

Microsoft Opensourceheroes.com, nicht wirklich das Ding, wird aber auch am 27.2. vorgestellt.

Scoble hielt sich an das Geheimhaltungsversprechen, machte aber kryptische Anmerkungen auf seinem Blog (hier und hier). Weil er aber nicht irgendwer ist, dauerte es nicht lange, bis die Blogosphäre (etwa hier, hier oder hier) raufsprang.

Am 27. Feburar soll das alles öffentlich werden und gerade weil Scoble darüber sehr emotional wurde, wird nun eifrig drüber spekuliert, was es sein könne. Der Buzz ist Microsot Research gar nicht recht. Kevon Schofield (er sahr keine Träne von Scoble) wollte die Sache bis zu TED-Conference (Start um 22:30 Uhr MEZ) „unterm Radar“ halten. Dieviele Aufregung ist den Forschern in Seattle „gar nicht recht“.

Was wir bis jetzt davon wissen:

  • Einmaligkeit (für Microsoft):
    Scoble: „The thing I’m talking about is NOT anything you’ve seen Microsoft do before.“
  • Ist es OpenSource?
    Scoble dazu: „There is no business model attatched to it and no VC would fund it.“ Gut möglich, dass es mit www.opensourcehero.com zu tun hat – allerdings könnte das auch zum Launch von Windows Server 2008 und Visual Studio 2008 passen, der am gleichen Tag unter dem Motto „Heroes“ in LA über die Bühne geht.
  • Es ist „klein„, nur zwei Personen der NextMedia-Group daran arbeiten sollen. Spezialthemen der interviewten Curtis Wong and Jonathan Fay sind Medien und Visualisierungen.
  • Und dennoch wird es groß. Scoble: „It’s not often that I see software that really changes my world.“ Er vergleicht es mit dem Apple II, Apples Hypercard, Excel, Pagemaker, Photoshop, Netscape, ICQ, Netmeeting and Skype.
  • Es ist ein Forschungsprojekt und „will not ship any time soon“.
  • Spekulationen ranken sich von von ZDNet, das an eine Entdeckungsreise in den Weltraum glaubt bis hin zu Techcrunch, das von einem neuen, revolutionären User-Interface spricht.
  • Es ist ein „Dienst“:
    Scoble schreibt in seinem zweiten Posting: „Let’s stay calm. This is just a service …“

Wir werden’s sehen. Gut möglich, dass Scoble nur deshalb vorab darüber geschrieben hat, um Aufmerksamkeit für den Launch seines neuen WebTV-Projekts zu erhalten. FactCompany.tv startet aber ohnehin erst am 3. März. Nun, die hat er jetzt …

Robert Scoble, (cc) Laughing Squid

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.