Ganz neu: CreateCamp Klagenfurt 2011

Die BarCamp-Bewegung (Wikipedia-Link) ist großartig. An einem Wochenende wird voneinander in Form von Vorträgen gelernt. Seit 2006 auch in Österreich, in Klagenfurt fand das zweite heimische BarCamp statt – seither jeweils am ersten Wochenende im Februar.

Auch vom 4. bis 6. Februar 2011 wird es wieder ein BarCamp in Klagenfurt geben und wir möchten damit neue Wege beschreiten. Der beste Hinweis darauf ist schon der Name: CreateCamp 2011.

Noch ist der BarCamp-Wiki nicht aktualisiert und die Location (hoffentlich wieder an der Uni Klagenfurt) angefragt. Updates folgen hier am Blog, in der Facebook-Gruppe BarCamp Klagenfurt, auf Twitter unter @barcampklu sowie am Wiki barcamp.at

Was ist neu?

Anstelle eines reinen Session-Programms mit zwei oder mehreren Tracks, sollen die Teilnehmer ein Wochenende an etwas arbeiten, schöpferisch tätig sein und so voneinander lernen.

Learning by doing, sich während einem Projekt möglichst viel voneinander abschauen und das Gelernte selbst in einem Projekt zur Anwendung beitragen.

JEDER, der sich dabei einbringen will, kann sich einbringen. Es wird KEIN NerdCamp, bei dem nur PHP-, iPhone- oder C++-Entwickler etwas davon haben. So ein Projekt braucht auch Leute, die es konzeptionieren, Wünsche und Anregungen einbringen, testen, das Design gestalten oder ganz einfach darüber berichten. SocialMedia-Know-how wird dabei ebenso nachgefragt (und erlernbar) sein wie Wissen über Objective C.

x Projekte plus 1 Session-Track

Auch wenn von der Projektarbeit niemand abgeschreckt sein soll, werden wir auch einen Session-Track auf die Beine stellen. Bei diesem ist – BarCamp-typisch – alles möglich, was die Teilnehmer interessiert.

Welches Projekt wird’s?

Weil es für alle Organisatoren Neuland ist, gibt es auch andere Probleme als bei einem „konventionellen“ BarCamp zu lösen. Welches Projekt kommt zum Zug? Sollen mehrere Projekte angegangen werden? Welche Infrastruktur müssen wir zur Verfügung stellen? Wie können wir die Teilnehmer möglichst gut bei der Zusammenarbeit unterstützen?

Folgende Voraussetzungen sollte ein Projekt erfüllen:

  • Es sollte an einem Wochenende zustande gebracht werden können,
  • es sollte einen größeren Nutzen stiften und
  • die Ergebnisse sollten unter einer möglichst freien Lizenz veröffentlicht werden.

All diese Fragen werden wir noch andiskutieren müssen. Quasi als Probelauf in kleinem Rahmen organsiert das BarCamp-Klagenfurt-Team (an der Spitze Martin Gratzer – siehe sein Blogeintrag) das

CodeCamp Klagenfurt 2010

Der Termin ist derzeit auf 17. bis 19. Dezember 2010 festgelegt, die Location wird noch diese Woche fixiert. Weitere Infos und Links zu GitHub, Presently und all das andere Entwicklerzeugs (von dem ich nix verstehe) gibt’s am Blog von Martin: www.topmind.eu/blog.

Das CodeCamp-Projekt

Als Beispiel-Projekt fürs CodeCamp haben wir eine Idee von Daniel Gollner aufgegriffen. Arbeitstitel: „Fix my City“. Ganz nach dem britischen Vorbild von Fix my Street können Bürger Schandflecken auf Spielplätzen oder Straßenlöcher aufzeigen. Mit dabei werden neben der Webplattform auch mobile Apps (iPhone, Android, Nokia, Windows Phone – wofür immer es Know-how geben wird) sein.

2 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] das CreateCamp vom 4. bis 6. Februar in Klagenfurt? Hier geht’s zum BarCamp-Wiki und hier zur Erklärung, was das CreatCamp sein […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.