Nie wieder mit Bindung

(c) iStockPhoto, TommLVorsicht: Mit Objektivität hat das Folgende wenig zu tun, aber es muss einmal sein. Der Frust ist mittlerweile zu groß.

Wer mit seinem Mobilfunknetz zufrieden ist, profitiert zweifellos von der Stützung von Hardware. Schließlich zahlt man mit oder ohne Subvention gleich viel an monatlicher Grundgebühr das angepriesene Service.

Ist man unzufrieden – etwa weil das Netz des  Anbieters löchrig oder überlastet ist -, hat man Pech. Man zahlt und kann für eine vereinbarte nicht wechseln. NIE wieder will ich mich an einen Anbieter ketten. Ich bin seit 19 Monaten bei T-Mobile und habe seit Monaten nur ein zuverlässiges Netz: mein Wireless Lan.

Bei T-Mobile ist seit vergangenem Sommer (nicht nur in Klagenfurt wie man hört) der Wurm im Netz:

  • 3G-Datenverkehr ist – so überhaupt nutzbar – langsam und hat spürbare Latenzen. Meistens geht’s aber ohnehin nicht.
  • Manchmal streikt sogar Edge und wenn einmal etwas problemlos funktioniert, reißt die Verbindung nach 10 bis 20 Minuten regelmäßig ab. Das betrifft mobiles Internet mit Huawei-Sticks, iPhones und allen anderen denkbaren Endgeräten (getestet mit Nokia, Motorola, HTC).
  • Gespräche im 3G-Netz reißen prinzipiell nach etwa 10 Sekunden ab und erfordern einen erneuten Anruf.
  • Unter Tags ist das Netz allzu oft überlastet, was zu unerwarteten Kurznachrichten (Ein Anruf in Abwesenheit) führt.

Kurzum: Die Lage ist unerträglich. Bei der Hotline leugnet man die Probleme nicht einmal. „Uns ist bewusst, dass es die Probleme schon seit einiger Zeit gibt“, wurde mir Ende Dezember gesagt.

Wie kommt es zu solchen Problemen: Es wird viel zu wenig ins Netz investiert und dessen Betrieb teilweise zu viel zu billigen Service-Levels ausgelagert.

Seit Monaten will ich vorzeitig (19 von 24 Monaten sind „abgediehnt) aus meinem Vertrag entlassen werden. Im Gegensatz zum Anbieter habe ich meine Leistungen (Zahlung der monatlichen Gebühren) erfüllt. Bei der Gegenseite blieb das (mir bestimmte Dienste in angepriesener Qualität zu bieten) schlichtweg nicht erfüllt.

Die Argumente von T-Mobile sind haarsträubend. Einmal wurde mir an der Hotline gar gesagt, dass Apple das verbieten würde. Einen Satz später bot man mir dennoch an, gegen Bezahlung der übrigen Monatsgebühren wechseln zu können.

T-Mobile ist kein Diskonter, bei dem man das alles durchgehen lassen könnte. T-Mobile macht zudem auch keine Werbung damit, dass „hin und wieder alles funktioniert“. Die Mobilfunkbranche scheint mir die einzige zu sein, bei denen der Anbieter in den AGBs festlegen darf, seine Leistung nicht zu 100 Prozent erfüllen zu müssen. Aus Konsumentensicht ein Witz.

Es war mir eine Lehre – am 11. Juli kann ich ohne Zusatzkosten kündigen. NIE WIEDER werde ich mich mit Knebelverträgen an einen Anbieter ketten – egal, ob ich dann 500 Euro für die Hardware ausgeben muss. Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn man iPhones, Androids & Co. so einfach kaufen kann wie iPods.

25 Kommentare
  1. david | iphoneötzi
    david | iphoneötzi says:

    ganz meine rede … sim only ist das einzig wahre! da kann man sich seinen vertrag so zusammenstöpseln wie man will und ohne problem auf die nächstbessere variante wechseln

    zu tmobile … ein anbieter der in einem wlan roaminggebühren verrechnet ist mir sowieso suspekt

  2. michi
    michi says:

    du sprichst mir aus der Seele, diese Abbrüche beim telefonieren sind wirklich unzumutbar! 1 für den Blog

  3. Michael Wulz
    Michael Wulz says:

    Ich muss aber mit Entsetzen feststellen, dass bei A1 es auch nicht viel besser ist. Gespräche werden unerwartet Beendet, Telefon hat zeitweise „kein Netz“, kein 3G an Orten wo ich aber 3G schon oft genutzt habe…..

    Man wird ja eh von allen Anbietern gef…. ob man’s will oder nicht.

    Was ich nicht versehe, wieso Apple die Iphones nicht einfach verkauft. (Zumindest als Option anbietet?)

  4. Sebastian
    Sebastian says:

    Ich finde Vertragsbindungen aus einem anderen Grund ein No Go, und zwar, weil ich ganz einfach keine 24 Monate das gleiche Smartphone verwenden will. Ich bin Early Adopter, Herrgottnochmal, und die Mobilfunkkonzerne scheinen auf sowas absolut nicht vorbereitet zu sein.
    Deshalb hab ich mir mein aktuelles Smartphone (Palm Pre) ohne Vertrag gekauft (ist in dem Fall mangels österreichischem Verkaufspartner ohnehin nicht anders gegangen) und einfach eine bob-SIM-Karte rein getan. Ich hab die Datentarif-SIM-Karte verwendet (4 Euro pro Gigabyte/Monat, 4ct/Minute Sprachtelefonie, 15ct/SMS).
    Die Kosten pro SMS sind zwar ungut, aber die versuch ich einfach zu reduzieren.

    Sollte eines Tages ein neues Smartphone rauskommen oder ich aus sonstigen Gründen das Palm Pre nicht mehr verwenden wollen/können, kann ich nicht nur meine Nummer ohne Probleme behalten, ich kann auch ohne Wartezeit wechseln. 😉

  5. Alex
    Alex says:

    Glaubst du wirklich du hättest dir das iPhone für 800 Tacken ohne Vertrag rausgelassen? Der Preis ist absoluter irrsinn und nur querzufinanzieren.

  6. Georg Holzer
    Georg Holzer says:

    Wie? 800 Euro? In Italien bist ab unsubventioniert bei 499 Euro für ein 3G und 599 Euro für ein iPhone 3GS dabei. Ja, das wäre ich bereit zu zahlen.

  7. Markus
    Markus says:

    Also meine Erfahrung bezieht sich auf die Vertragskündigung nach der Vertragsbindung. Da wurden z.B. gleich mal über 300€ von unserem Konto abgebucht, welche uns dann nach Beschwerde und ca. 8 Wochen wieder rückerstattet wurden.
    Aufgrund einer Befindlichkeit eines T-Mobile Mitarbeiters wurde der Kündigungstermin per sofort eingestellt und nicht wie auf dem Kündigungsfax gefordert, weshalb ich als Geschäftsführer für 1 Woche nicht mehr erreichbar war.
    Im Anschluss (Beschwerden-Marathon) hat mir dann eine freundliche T-Mobile Mitarbeiterin alles richtig eingestellt und ich war wieder erreichbar. Zumindest für einen Tag, dann hat irgendein automatischer Prozess wieder alles deaktiviert und ich im meinem Urlaub wieder nicht mehr erreichbar.

    Ich möchte hiermit meinen ganz persönlichen Dank an T-Mobile aussprechen. Mit meinem SIM-Only Tarif von bob bin ich mehr als zufrieden. Die monatlichen Kosten von 4€ für 1 GB Daten und 8,80€ für 1000 Min + 1000 SMS sowie die Netzqualität sind für mich absolut ausreichend.

    Danke fürs Lesen

    Vielleicht sollten wir ein Selbsthilfgruppe für frustrierte Mobilnetzuser gründen.

  8. Meinhard
    Meinhard says:

    Hi Georg,
    Da ich hier in Deutschland auch viel mit der Kundenbetreuung eines Mobilfunkanbieters zu tun habe, weiß ich dass da gerne Netzüberlastungen schön geredet werden, man versucht Kunden mit (Teil)Gutschriften ruhig zu stellen und Kündigungswünsche erstmal abwimmelt.

    Ich empfehle Dir daher dem Netzanbieter schriftlich eine angemessene Frist zur Entstörung (z.B. 14 Tage) zu setzen, hinzuweisen, dass der Vertrag sonst wegen Nichterfüllung seitens des Netzanbieters von Dir beendet wird und Du dir vorbehälst, eine Verbraucherschutzorganisation wie die AK oder einen Anwalt zu beauftragen. Ein kurzer Abriss wie lange Du schon auf eine Lösung wartest, ist sicher auch hilfreich.

    Viel Erfolg!

  9. Roman
    Roman says:

    So blöd das auch ist: Die Einzigen die halbwegs gutes Netz anbieten ist die gute alte Telekom. Mit A1 fahr ich bisher recht gut. Der Preis ist allerdings beachtlich – 35 Euro Grundgebühr für 1000 min und 500 MB )

  10. Tim
    Tim says:

    Habe Deine Erfahrungen vor Jahren gemacht und seit dem NUR noch Predpaid-Karten mit automatischer Wiederausladung benutzt. Mein iPhone 3GS musste ich zwar selbst kaufen, aber das war es mir wert!Schmerzt am Anfang etwas, aber schont an sonsten den Geldbeutel -> kein mehr aus Pump kaufen.

  11. Christian
    Christian says:

    Bin auch vor kurzem von TMA zu Bob. Kann mir auch nicht vorstellen, jemals wieder eine (> 1 Monat) Vertragsbindung einzugehen…
    Mit dem Geld was ich da über 1-2 Jahre spare, geht sich immer eine tolles Smartphone aus (oft hat der eigene Provider das Wunschmodell dann ohnehinn nicht im Sortiment…).

  12. Fabian Pimminger
    Fabian Pimminger says:

    T-Mobile scheint hier in Oberösterreich (vor allem im ländlichen Raum bei uns hier) sowieso sehr bei der Netzqualität und Netzabdeckung hinterherzuhinken. Wenn ich die Konkurenznetze nutzen würde, hätte ich nahezu überall zumindest eine 3G, wenn nicht HSDPA Verbindung. Mit T-Mobile bekomme ich gerade so EDGE zusammen.

  13. Elisabeth Haas
    Elisabeth Haas says:

    Mobiles Internet von DREI… gerade jetzt wieder für eine Stunde war arbeiten nicht möglich,
    da keine Verbindung. Diese Ausfälle zieht DREI aber nie ab! Ist man aber nur eine Minute über dem Verbrauch, langt DREI kräftig zu. Schuld ist von Seiten der Hotline nie DREI, sondern immer
    ich…

  14. Jakob
    Jakob says:

    Guter Beitrag, Georg!

    Auch ich habe mich für ein freies Handy + Diskontervertrag entschieden. Weil wirkliche Unterstützung bekommt man ja von einem sogenannten „Serviceprovider“, wie du richtig geschildert hast, auch nicht.

    Somit bin ich mit meinem Milestone + bob (big bob + Datenpaket) sehr zufrieden.

    Und seit bob auch per Email erreichbar ist, bin ich rundum glücklich.

    PS: Muss der Fairness halber aber auch eine gute Erfahrung mit TMO schildern. Ich hatte früher eine UMTS-Karte von TMO und diese funktionierte immer zufriedenstellend. Sogar im kleinen Lunz am See, wo TMO lange Zeit der einzige mit 3G war. Aber dort war wohl auch das Netz nie überlastet … 😉

  15. venkman
    venkman says:

    also ich bin bei t-mobile business kunde und abgesehen davon, dass es recht teuer ist bin ich zufrieden, telefonieren mit 3g ist kein großes problem bei mir, aber vielleicht ist in der klagenfurt uni gegend und im osten der empfang einfach sehr gut. Das 3g inet ist lahm aber akzeptabel. Ich weiß gar nicht inwieweit die netze weiter ausgebaut werden können, darf doch niemand mehr wirklich handymasten aufstellen oder? In Wien fällt mir hingegen schon immer wieder mal auf dass kein Empfang ist bzw es probleme gibt, Schwechat war vorgestern auch empfangslos für 5min aber vermutl weil 300 leut gleichzeitig ihre handys nachm landen eingeschalten haben …

    roaminggebühren für wlan sind aber ein witz. keine ahnung wohin ich wechseln werde, grundsätzlich ist mobiltelefonie in AT unglaublich günstig.

  16. taz
    taz says:

    Ich als Orange-(Business)-Kunde schiele zumindest in Wien oft mit Neid auf T-Mobile und A1-Anwender, die an den unmöglichsten Stellen Empfang haben, während mein Handy Empfang sucht.

    Ob ich mich wieder binden werde? Nun schwierig zu sagen, da manche Produkte zB Mobile Nebenstellenanlage einfach nur mit Bindung zu bekommen sind.

  17. ok
    ok says:

    habe wegen service-unzufriedenheit von a1 zu orange gewechselt, dh vom „regen in die jauche“ (traufe halt ich untertrieben). teuerst erworbenes x1 (top gerät) von sony-ericsson hat bekannte vor- + nachteile, aber unerwartete, für mich unbehebbare fehler. reklamationen werden von orange nicht wirklich bearbeitet, eher (absichtlich?) oberflächlich gestreift, aber nicht gelöst. was bleibt? rechnungswiderspruch – nach über 6 monaten + versuchen, eine angemessene reklamationsbearbeitung zu erlangen – bringt 1 anruf, vertröstung + erneuten einzug, also erneuter widerspruch. was bleibt? rtr anrufen? was ist angemessener widerstand, abgesehen von unnötigem + vergeblichem zeitaufwand?
    ich schiele auch auf freies handy + bob. oder letztlich auf phone, das wegen hohem „sar“-wert vor 1 jahr ausgeschieden war.

  18. Elmar G. Arneitz
    Elmar G. Arneitz says:

    Ganz meiner Meinung, Georg. Auch bei mir hat die freundliche Hotlinedame bestätigt, dass die Probleme bekannt sind. Ich habe bereits beide Nummern „ehest“ gekündigt und surfe frei ohne t-mobile. Die restlichen Paketgebühren für 2 Sim`s laufen bis zur Auflösung weiter – wichtiger ist die Verbindung als die paar Euros, die ich nun umsonst zahle….

  19. georg
    georg says:

    wenn ich das alles hier lese merke ich erst wie problemlos meine kommunikationsmittel funktionieren.
    kann euren ärger leider gar nicht teilen.
    liegt zum einen sicher daran dass ich hauptsächlich im ballungsraum wien unterwegs bin, aber auch abseits in den bergen habe ich immer top empfang und quasi keine gesprächsunterbrechungen aufgrund fehlendes netzes ..
    also bleib ich weiterhin bei 0664 .. von 24 Monatsverträgen bin ich aber auch kein Freund …

  20. Fabian Greiler
    Fabian Greiler says:

    Der Artikel ist ein „Augenöffner“. Mein alter Vertrag ist ausgelaufen und ich will ein neues Handy (HTC Desire) und einen neuen Anbieter.

    Erzeugt in mir auch ein missmutiges Gefühl, einen Vertrag abzuschließen und der Artikel hat das noch verstärkt.

    Aber ich hätte mal zwei Fragen: Ist es eine gute Idee über Amazon das Desire zu bestellen? (kostet „nur“ 484,- und schockt mich nicht so) Und bob-Tarif meint Ihr diesen? http://www.bob.at/bobdatenpaket1gb

  21. Christian
    Christian says:

    @Fabian Greiler:
    Genauso hab ich’s gemacht: Desire von Amazon, BigBog+Datenpaket1GB von Bob. Funktioniert 1a, kostet mir (abgesehen vom Desire) 12,79 im Monat. Keine Bindung, super Netz.

  22. Fabian Greiler
    Fabian Greiler says:

    Klingt wirklich nicht schlecht!

    Denn die Berichte über schlechte Erfahrungen mit Handy-Anbieter mehren sich. Ich muss dazu eine (alte) Geschichte von A1 erzählen: Als mein Vertrag bei A1 ausgelaufen war, verlängerte ich den Vertrag und kaufte dazu ein neues Vertragshandy. Das brachte meine Mobilpoints ziemlich ins Negative. Aber ich dachte mir, na gut nach zwei Jahren werde die wohl wieder ausgeglichen sein. Zwei Jahre vergingen und ich war weiterhin arg im Minus. Nun wollte ich von A1 weg, da einfach zu teuer. Als ich den Vertrag kündigte, musste ich die negativen „Mobilpoints“ mit bahrem Geld ausgleichen. Das Fazit daraus: Das Handy war mit Nachzahlung der negativen Mobilpoints gleich teuer, als wenn ich es von Anfang an ohne Bindung gekauft hätte. Voll die Abzocke!

  23. Sans_nuages
    Sans_nuages says:

    Nie wieder einen Vertrag mit T-Mobile Austria!!! Diese Firma hat mir 150€ für niemals genutzte on-line Dienste verrechnet und bei Rechnungseinspruch mit „Erpressung“ reagiert – “ mit nur 5€ Mehrdienstleistung pro Monat, könnte man sich „einigen“ und den Betrag erlassen.“ Dazu kommt noch, dass ich im Ausland nur selten Empfang hatte. Sobald ich kündigen kann, gibt es für mich nur mehr ein WERTKARTENHANDY bei einem anderen Anbieter.

Kommentare sind deaktiviert.